str schmetterling120px

Eine Methode zur Arbeit mit Gruppen

AK Koblenz / Münster


Angesichts der Corona Pandemie können wir keine verbindlichen Termine für die kommenden Aktivitäten veröffentlichen. Wir werden uns gedulden müssen..

• Die Ausbildungsgruppe STR III wird 2021 die Arbeit abschließen: sie hat sich in Koblenz oder im Naturfreundehaus Maria Laach getroffen.

• Im Ausbildungsabschnitt II arbeiten derzeit 2 Gruppen, die sich ebenfalls in Koblenz oder Maria Laach treffen

• Im September 2020 hat sich in Koblenz eine Gruppe für den ersten Ausbildungsabschnitt konstituiert. Es kann erwartet werden, dass diese Gruppe sich zukünftig in Koblenz trifft. Während diese Gruppe noch freie Plätze hat, verstehen sich die drei anderen Ausbildungsgruppen als „feste Gruppe“, im Einzelfall ist jedoch eine Teilnahme möglich.

• Kosten für alle Ausbildungsabschnitte betragen pro Einheit (6 Stunden) derzeit 50.00 €,

• Die Termine werden jeweils mit den Gruppen vor Ort vereinbart,

• Anmeldungen und Anfragen sind an die Arbeitskreisleitung schon heute möglich, unabhängig von der weiteren Entwicklung der gegenwärtigen Pandemie.

Koblenz, den 7.2.2021

Sie können sich gern, wenn Sie Interesse an den Angeboten des AK

Koblenz/Münster haben, an den Leiter des AK wenden:

Egbert Wisser

Bachweg 29c

56072 Koblenz

Telefon: 0261 39 02 01 94 oder an 0261 21355.

E-Mail: egbert.wisser@gmail.com

Ausbilder im AK Koblenz/Münster

passbild Wisser 240Egbert Wisser

Dipl.Sozialarbeiter- Sozialtherapie

Qualifikationen als Ausbilder

STR für psychosoziale Arbeit I, II, III

STR für pastorale und diakonische   Arbeit I

STR für Biographiearbeit

STR für Gesundheitsein - Krankheit - Sterben

 

 

 

Keiser Hildegard 2Hildegard Keiser

Dipl. Sozialarbeiterin - Sozialtherapie

Qualifikationen als Ausbilderin 

STR für psychosoziale Arbeit I und II

 

 

 

 

kuegler125

Margret Kügler

Dipl. Sozialarbeiterin

Qualifikation als Ausbilderin

STR für psychosozialen Arbeit I

 

 

 

 


AK Koblenz/Münster

Aktuelles


Geheimnis der Versöhnung heißt Erinnerung (jüdisches Sprichwort)

Zur Biographie im Sozialtherapeutischen Rollenspiel

Biographie kann mit Lebensbeschreibung („bio-“ = leben, „gráphein“ = schreiben) übersetzt werden. Die Arbeit mit der eigenen Biographie kann als eine strukturierte Form der Selbstreflexion des eigenen Lebens in einem beruflichen Setting verstanden werden. Diese Reflexion der Vergangenheit dient dem Verständnis in der Gegenwart und einer möglichen Gestaltung der Zukunft; die individuelle Biographie wird jeweils in dem psychosozialen und historischen Kontext gesehen.

Vier wesentliche Ziele können genannt werden:

  1. Stärkung: sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzten.Die Gedächtnisinhalte als verborgene Schätze zu erkennen.
  2. Rekonstruktion: Die individuelle Geschichte wiederbeleben.Ganzheitliches Verständnis für die eigene Biographie zu erwerben.
  3. Integration: Versöhnen mit der Vergangenheit ,mit möglichen Brüchen und Konflikten, aber auch mit Gipfelerlebnissen (A. Maslow). Die gewonnenen Erkenntnisse als Ressource für die Zukunft zu nutzen.
  4. Qualifizierung. Die Mitarbeiterinnen werden mit diesem Modul Biographiearbeit eine größere Qualifizierung erfahren und mehr als zuvor die sanfte Methode (STR) der psychosozialen und pastoralen Arbeit professionell mit Klienten und MitarbeiterInnen (Coaching) anwenden können; voraus gesetzt: Sie haben die Grundausbildung oder den Abschnitt II im STR erfolgreich absolviert.

Die Biographiearbeit hat nicht nur in der Arbeit mit alten Menschen Anwendung gefunden, sondern sie hat auch für die MitarbeiterInnen in den pastoralen und psychosozialen Berufsfeldern an Bedeutung gewonnen. Das Sozialtherapeutische Rollenspiel verfügt über eine Reihe von hervorragenden Spielen, damit sich die Gruppenmitglieder mit den genannten Zielen spielerisch und kreativ auseinandersetzen können. Das STR berührt dabei ganzheitliche Aspekte: Fragen der persönlichen und psychosozialen Identität, Fragen der zukünftigen Lebensgestaltung und spirituelle Fragen u. a.m.

Die Lehrmeisterin, Frau Prof. Dr. Adelheid Stein, hat eine Reihe von Spielen konzipiert, die 2015 unter der Leitung von Frau Angela Hahn erweitert - in einer kleinen Broschüre zusammen gefasst wurden. Das elementare Prinzip - die gesunden Anteile in den Fokus :zu stellen – erfährt eine Bestätigung durch die „Freudenbiographie“ der Jungianerin, Verena Kast. "Die Freude will bei uns wohnen und nicht nur besuchen!" (Dorothee Sölle).

Das Modul Biographiearbeit umfasst 6 Einheiten, 1 Einheit = 6 Stunden und wird in zwei Abschnitten absolviert. Die Ausbildungseinheit kostet 50,00 €. Eingeladen sind Absolventen des abgeschlossenen ersten Ausbildungsabschnitts, der Abschnitt wird zertifiziert. Andere MitarbeiterInnen aus dem pastoralen und psychosozialen Bereich erhalten eine Teilnahmebestätigung.

  • Leitung: Egbert Wisser,Koblenz, Hildegard Keiser, Münster
  • egbert.wisser@gmail.com

Mögliche Literatur zu diesem Thema:

  • Adelheid Stein: Das Sozialtherapeutischen Rollenspiel. 4. Auflage,München, 2009
  • Dorothee Sölle: Mystik und Widerstand, 3. Auflage 2000, Hamburg
  • Verena Kast,: Seele braucht Zeit:, 3. Auflage 2016, Freiburg
  • Verena Kast,:Freude, Inspiration, Hoffnung. 1997, Freiburg
  • Dalai Lama, Desmond Tutu und Douglas Abrams: Das Buch der Freude 10. Auflage, München

Ein paar Neuigkeiten aus dem AK Koblenz / Münster:

In den letzten Wochen und Monaten scheinen sich die Tendenzen zu manifestieren, die schon zu Beginn des Jahres fühlbar und sichtbar waren:

Trotz intensiver, persönlicher Werbung der ArbeitskreismitarbeiterInnen ist es nicht gelungen eine arbeitsfähige Ausbildungsgruppe zu installieren. Offenbar haben sich die diversen Widrigkeiten: die Corona Pandemie, die Kriege in de Ukraine oder anderen Regionen des Globus, die dramatischen klimatischen Veränderungen, unklare Perspektiven im persönlichen und psychosozialen Sektor und vieles andere mehr als Lähmer – wie dies von dem Kabarettisten, Didi Hallervorden, genannt wurden, generiert. Es gab nur wenige Kolleginnen oder Kollegen, die sich für eine Ausbildung von 150 Stunden entscheiden in 2022 konnten.

Angesichts dieser Situation war es sicher kein Zufall, kurzfristige modulare Seminare anzubieten, die alternative Aspekte entgegen setzen sollten und unter dem Titel Biographiearbeit mit dem Schwerpunkt Freudenbiographie nach der Jungianerin, Verena Kast, in zwei Blockveranstaltungen (2x 3 Einheiten) firmierten. Dieses Modul motivierte zu einem weiteren Seminar von 2 Einheiten; die AbsolventInnen hatten für den 3. Block werben können. Alle Veranstaltungen hatten jeweils 8 Gruppenmitglieder. Der Bericht einer Kollegin aus dem Modul mit 6 Einheiten verdeutlicht diese Erfahrungen sehr präzise. Hier ein kleiner Auszug:

„Für alle, die sich mit dem eigenen Leben – sowie mit den (Hinter-)Gründen und Grundlagen des Biographischen Arbeitens, der stärkenden Wirkung der Ressourcenorientierung sowie Spielen und Impulsen zur ressourcenorientierten biographischen Begleitung von Menschen beschäftigen möchten, kann ich diese Einheit sehr empfehlen!

Vielleicht haben Sie Lust bekommen, sich mit Ihrer eigenen Freudenbiographie zu beschäftigen. Ich lade Sie ein, direkt damit zu beginnen; sich einen Moment Zeit zu nehmen und sich zu fragen: Was hat mir heute Freude gemacht? „

Diese Erfahrungen ermutigen uns, ein weiteres Modul mit diesem Schwerpunkt anzubieten. Termin 21.4. bis 22.4. 2023 vergl. Das Konzept auf dieser Homepage, es liegen schon 3 Anmeldungen vor.

Ein weiteres Seminar mit dem Titel STR und Natur ist sicherlich auch nicht zufällig konzipiert worden, dies mit Blick auf die gegenwärtige Zerstörung der Natur und unseren Lebensgrundlage. Ein Termin mit 3 Einheiten ist für Frühsommer 2023 vorgesehen.


  • 6. – 8. September 2020,  Modul Kinder und Jugendliche - Resilienz (siehe Module)
  • 28.3.2020 von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr Schnupperkurs für Neugierige in Koblenz


Module


Im AK Koblenz-Münster wird ein Curriculum „STR für Kinder und Jugendliche“ vom 6.9.2020 bis 8.9.2020 in Maria Laach, im Naturfreundehaus angeboten, unter dem Thema:

Die Gefühlsäußerungen von Kindern und Jugendlichen verstehen und sie in ihrer „Emotionalen Intelligenz“ fördern

Kinder und Jugendliche drücken ihre positiven Gefühle gerne überschwänglich , aber oft ungesteuert und vehement aus – ohne ihre Wirkung auf Andere, aber auch auf sich selbst zu bedenken. Mitunter lassen sie auch nur wenig emotionale Resonanz erkennen.

Manche von Emotionen aufgeladene Situationen können dabei für die Bezugspersonen zu einer extremen Herausforderung werden. Sich in die Gefühlswelt von Kindern und Jugendlichen hineinversetzen und ihre emotionale Intelligenz wirksam fördern zu können, verlangt von den Erwachsenen, zunächst mit den eigenen Gefühlsreaktionen zurechtzukommen.

Bezugspersonen sind darüber hinaus Vorbild im Umgang mit Gefühlen: im Erkennen der körperlichen Begleiterscheinungen, im Ausdrücken und differenzierten Benennen von Gefühlen und in ihrem angemessenen Regulieren.

Die Fähigkeiten der emotionalen Intelligenz, wie Empathie, Ausdruck und Verstehen von Gefühlen, Kontrolle über Stimmungen, Freundlichkeit oder Respekt, sind wesentlich mitbestimmend für ein glückliches, von Hoffnung getragenes, gelingendes Leben. Wie aus der Forschung entnommen werden kann, kommen Kinder und Jugendliche, mit einer ausgeprägten emotionalen Intelligenz (EQ) mit den Anforderungen des Lebens besser zurecht, Sie finden leichter Freunde, bringen bessere Schulleistungen und kommen rascher zu Problemlösungen.

In diesem Seminar werden wir uns mit den eigenen Gefühlen, wie mit Freude, Ärger, Trauer oder Ängsten und mit Besonderheiten bei Kindern und Jugendlichen auseinandersetzen. Wir entwickeln Handlungsstrategien für schwierige Situationen und einen hilfreichen Umgang mit Stress und Konflikten. Methodisch arbeiten wir mit dem Sozialtherapeutischen Rollenspiel, mit Bilderbüchern und Geschichten sowie mit Übungen zur Körperwahrnehmung.

Zielgruppe sind professionelle HelferInnen aus dem psychosozialen oder pastoralen – diakonischen Arbeitsfeldern. Die TeilnehmerInnen sollten möglichst den ersten Abschnitt im STR absolviert haben oder mit den Regeln und Prinzipien des STR vertraut sein.

Die Anmeldungen sind zu richten an: Herrn Egbert Wisser, Leiter des AK Koblenz-Münster.

Ort der Veranstaltung: Naturfreundehaus Maria Laach, nahe Koblenz.

Anmeldeschluss: Mai 2020

Kosten:125,- Euro (2,5 Ausbildungseinheiten, á 50 Euro). Die Teilnahmegebühr ist direkt an die beiden Leiter zu entrichten.

Die Kosten im Naturfreundehaus werden direkt vor Ort bezahlt und betragen für Übernachtung und Verpflegung 112,00 €

Die Leitung haben: Frau Brigitte Müller und Hubert Lohner, München.

Programm:

Freitag, 18.9.2020

18 bis 19 Uhr Abendessen

19 bis 21.30 Uhr Arbeitseinheit

Samstag, 19.9.2020

8 bis 9 Uhr Frühstück

9 bis 12 Uhr Arbeitseinheit

12 bis 14.30 Uhr Mittagspause

14.30 bis 18 Uhr Arbeitseinheit

18 bis 19 Uhr Abendessen

19 bis 21.15 Uhr Arbeitseinheit

Sonntag, 20.9.2020

8 bis 9 Uhr Frühstück

9 bis 12 Uhr Arbeitseinheit

12 bis 12.45 Uhr Mittagessen

12.45 bis 13.30 Uhr Abschluss










Ausbilder*innen

 

Egbert Wisser
Dipl. Sozialarbeiter - Sozialtherapie,
langjährige Erfahrungen im ambulanten Bereich mit Suchtkranken.

Qualifikationen als Ausbilder:
Ausbilder für den 1., 2. und 3. Ausbildungsabschnitt im STR, Leiter des Arbeitskreises Koblenz/Münster.

 





Hildegard Keiser

Dipl. Sozialarbeiterin- Sozialtherapeutin,
langjährigen Erfahrungen im dem stationären und ambulanten Bereich mit Suchtkranken.

Qualifikationen als Ausbilderin:
Ausbilderin für den 1. und 2. Ausbildungsabschnitt im STR.

 




Margret Kügler

Dipl. Sozialarbeiterin- Sozialtherapie,
Erfahrungen mit Suchtkranken im ambulanten Bereich.

Qualifikationen als Ausbilderin:
Ausbilderin im 1. Ausbildungsabschnitt des STR.

 

Brigitte Sieberer
Dipl. Sozialarbeiterin, Integrale Traumatherapeutin,
langjährige Erfahrungen im Jugendhilfebereich

Qualifikationen als Ausbilderin:
in der Ausbildung zur Ausbilderin des 1. Ausbildungsabschnitt STR

Kontakt

 

Egbert Wisser

E-Mail:  egbert.wisser@web.de Tel. 0261 39 02 01 94