Eine Methode zur Arbeit mit Gruppen

AK Koblenz/Münster

Aktuelles

Laufende Gruppen

Die Ausbildungsgruppe STR II – Vertiefung und Anwendung des STR (Supervision) – hat bisher in relativ großen Zeitabständen gearbeitet.. Nun wurde beschlossen, sich häufiger zu einem intensiveren Arbeiten zu treffen. Die Gruppe besteht aus sechs Frauen, ihr Wunsch, einen männlichen Kollegen zu gewinnen konnte, erfüllt werden.

Die Mitglieder der Ausbildungsgruppe III mit Märchen und Mythen werden am ersten Wochenende im September 2019 im Naturfreunde – Haus Maria Laach – nahe bei Koblenz – ihre Ausbildung abschließen.

In der Ausbildungsgruppe I haben einige Ausbildungskandidaten signalisiert, den 2. Abschnitt im Sommer 2019 anzuschließen. Hier sind noch einige wenige Plätze frei.

Vorankündigen für den Herbst 2019

• Am 14.9.2019 sind neugierige Kolleginnen und Kollegen aus dem psychosozialen und pastoralen Bereich (SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, PsychologInnen und pastoralen oder diakonischen MitarbeiterInnen) herzlich zu einem Schnupperseminar von 9:00 Uhr bis 18:00Uhr eingeladen. Anmeldungen sind sofort möglich.

• Frau Brigitte Müller und Herbert Lohner werden vom 6.9.2019 bis 8.9.2019 ein weiteres Modul für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Maria Laach anbieten. Offenbar hat die Arbeit mit dieser Thematik den bisherigen MitarbeiterInnen soviel Freude gemacht und war so inspirierend, dass ein neues Thema „Die Förderung resilienten Verhaltens bei Kindern und Jugendlichen unter Verwendung des Sozialtherapeutischen Rollenspiels“ erarbeitet werden soll. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie unter dem Stichwort Modul unserer Homepage. Anmeldungen sind sofort möglich.

Die 4. deutsch-ungarische Begegnung in Budapest

Wir sind am 14.März mit einer kleinen Gruppe von drei Kollegen – zwei Mitarbeiterinnen waren leider erkrankt – von Koblenz zu einem viertägigen Seminar in die ungarische Hauptstadt aufgebrochen.

Mit diversen Frühlingsblumen – von Narzissen über Krokusse und Osterglocken – sind wir in das Spielen des STR eingestiegen. Dabei standen die verschiedenen Aspekte der aufbrechenden Natur im Frühling im Vordergrund. Hierbei wurde besonderes deutlich, wie gut mit realen Utensilien im STR gearbeitet werden kann; unsere ungarischen Kolleginnen war sehr gerührt und inspiriert für die weiteren Spiele, die nach der fast obligatorischen Reste-Runde inszeniert wurden: das Märchen DAS EISERNE KÄSTCHEN, ein Erlebnisspiel mit Bedeutungsfeedback und das meditative Spiel STEINE UNTERWEGS, ein Erlebnisspiel zur Identifikation mit idealen ENGELN und DÄMONEN. Anschließend ging es um die weitere Programmgestaltung und Fragen zur Konzeption einer Einführung in das STR an einer ungarischen Hochschule (Supervision) sowie ein Konzept für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der ungarischen Schulsozialarbeit. Das Erlebnisspiel mit Bilderbogen aus dem Märchen DIE DREI FEDERN stand anschließend auf dem Programm und schließlich wurden die vier Seminartage mit dem Gruppenspiegel DIE AUSWERTUNG DER GRUPPE beendet.

In der ausführlichen Reflexion des gesamten Seminars wurden sowohl die Spiele als auch die supervisorischen Anteile als sehr gelungen und bereichernd bewertet. Die relativ kleinen Arbeitseinheiten – täglich nur 6 Stunden – wurden als sehr angenehm qualifiziert. Besuche kultureller Einrichtungen ( Kirchen und Denkmäler) mit Führungen und abendliche Diskussionen bei gemeinsamen Essen sorgten für Entspannung und Erholung, gleichzeitig war dabei auch die gegenwärtige Sozialpolitik beider Länder im Blick.

Nach allen Spielen wurde über die Indikation der Spiele, die Spielschritte und mögliche Übertragungen in die berufliche Praxis diskutiert.Koblenz, den 26.3.2019

Die Frühlingsboten aus Deutschland haben in ihrem sichtbaren Wachsen allen Akteuren die spürbare Dynamik dieser 4. Begegnung des deutsch- ungarischen Projekts vermittelt; die freundschaftlichen, kollegialen Beziehungen haben eine Vertiefung und Verbundenheit erfahren. Die oft erfahrene Nachhaltigkeit des STR wird sich zeigen und die Hoffnung nähren, dem STR eine sichere Zukunft zu prognostizieren, allen Unkenrufen zum Trotz, diese sanfte Methode könne auf dem „psychosozialen und pastoralen- diakonischen Markt“ ins Abseits geraten. Es hat sich gezeigt: Das STR verfügt über vielfache Ressourcen, die der digitalisierten und individualisierten, kapitalistischen Gesellschaft sinnstiftende Alternativen entgegen stellen kann. Wir werden an diesem Projekt weiterarbeiten.

Koblenz, den 26.3.2019


 

  • 6. – 8. September 2019,  Modul Kinder und Jugendliche - Resilienz (siehe Module)
  • 14. September 2019 Schnuppersemimar in Koblenz (siehe Module)


Module

Die Förderung resilienten Verhaltens bei Kindern und Jugendlichen mit den vielfältigen Mittelndes Sozialtherapeutischen Rollenspiels

Wie kommt es, dass manche Kinder und Jugendliche mit Belastungen, Stress, Beeinträchtigungen oder Schicksalsschlägen besser zurecht kommen als andere? Auf welche inneren und äußeren Ressourcen können sie in solchen schwierigen Situationen zurückgreifen?

Die Resilienz-Theorie führt eine starke psychische Widerstandsfähigkeit auf verschiedene Wirkfaktoren zurück, wie zum Beispiel auf das Annehmen von Veränderungen, auf das bewusste Wahrnehmen von positiven Emotionen und eigenen Fähigkeiten oder das Eingebundensein in tragfähige und zuverlässige Beziehungen. Resilientes Verhalten kann durch eine kontinuierliche Förderung gestärkt werden.

In dieser Fortbildung werden wir uns mit wichtigen Aspekten dieser psychischen Widerstandsfähigkeit auseinandersetzen. Anhand eigener Erfahrungen erarbeiten wir, wie wir eine resiliente Entwicklung im pädagogischen Alltag und in der sozialtherapeutischen Gruppenarbeit mit dem Repertoire des Sozialtherapeutischen Rollenspiel strukturieren, bearbeiten und Modelle für den beruflichen Alltag kreieren können.

Datum: 06. – 08.09.2019

Zeiten: Freitag: 18:00 Uhr Abendessen

19:00 - 21 Uhr Arbeitseinheit (2 Stunden)

Samstag: 8:00 Uhr Frühstück

9:00 – 12:30 Uhr Arbeitseinheit (3,5 Stunden)

12:30 Uhr Mittagessen

14:30 – 18:00 Uhr Arbeitseinheit (3,5 Stunden)

18:00 Uhr Abendessen

19:00 – 21:00 Uhr Arbeitseinheit (3,5 Stunden)

Sonntag: 8:00 Uhr Frühstück

9:00 – 12:30 Uhr Arbeitseinheit (3,5 Stunden)

12:30 Uhr Mittagessen

13:15 – 13:45 Uhr Abschlussrunde (0,5 Stunden)

Die Anmeldungen sind zu richten an:

Herrn Egbert Wisser, Leiter des AK Koblenz-Münster

Die TeilnehmerInnen sollten möglichst den ersten Abschnitt im STR absolviert haben und mit den Regeln und Prinzipien des STR vertraut sein.

Anmeldeschluss:

Verbindliche Anmeldung und Reservierung der Unterkunft bis Mai 2019

Kosten:125,- Euro (2,5 Ausbildungseinheiten, á 50 Euro). Die Teilnahmegebühr ist direkt an die beiden Leiter, Frau Brigitte Müller und Herrn Hubert Lohner, zu entrichten.


Spielberichte aus der Praxis

Der Lotosteich (PDF)

 

Ausbilder*innen

 

Egbert Wisser
Dipl. Sozialarbeiter - Sozialtherapie,
langjährige Erfahrungen im ambulanten Bereich mit Suchtkranken.

Qualifikationen als Ausbilder:
Ausbilder für den 1., 2. und 3. Ausbildungsabschnitt im STR, Leiter des Arbeitskreises Koblenz/Münster.

 





Hildegard Keiser

Dipl. Sozialarbeiterin- Sozialtherapeutin,
langjährigen Erfahrungen im dem stationären und ambulanten Bereich mit Suchtkranken.

Qualifikationen als Ausbilderin:
Ausbilderin für den 1. und 2. Ausbildungsabschnitt im STR.

 




Margret Kügler

Dipl. Sozialarbeiterin- Sozialtherapie,
Erfahrungen mit Suchtkranken im ambulanten Bereich.

Qualifikationen als Ausbilderin:
Ausbilderin im 1. Ausbildungsabschnitt des STR.

 





Sr. Brigitte Hermann
Dipl. Sozialarbeiterin, Supervisorin, derzeit
langjährige Erfahrungen als Supervisorin und Leitung als Oberin einer Ordensgemeinschaft

Qualifikationen als Ausbilderin:
in der Ausbildung zur Ausbilderin im 1. Ausbildungsabschnitt des STR

 

Barbara Bruns
Dipl. Theologie- Pastoralreferentin,
Supervisorin mit langjährigen Erfahrungen in der pastoralen Arbeit und
als Supervisorin

Qualifikationen als Ausbilderin:
in der Ausbildung zur Ausbilderin für den 1. Ausbildungsabschnitt im STR

 

Brigitte Sieberer
Dipl. Sozialarbeiterin, Integrale Traumatherapeutin,
langjährige Erfahrungen im Jugendhilfebereich

Qualifikationen als Ausbilderin:
in der Ausbildung zur Ausbilderin des 1. Ausbildungsabschnitt STR

Kontakt

 

Egbert Wisser

E-Mail:  egbert.wisser@web.de Tel. 0261 39 02 01 94

© 2018 Adelheid-Stein-Institut für Sozialtherapeutisches Rollenspiel (STR) e.V. | Preysingstr. 83 | D-81667 München | Tel. +49 (0)941 29 79 299 | E-Mail: info@asis.de